Wer glaubt, dass meine 10 Nachbarn und Freunde (ich berichtete) mit 3 kg. Mexican Pulled Pork3 kg. Jerk Pulled Pork, 2 kg. Steakfleisch (ohne Bilder und Blogbeitrag) und dem French Rack vom Pork Fermier genug hatten, der hatte fast Recht ;-). Aber irgendwo zwischen PP und dem Beginn der Bundesliga (und Mitternacht) war noch Platz für ein paar Ribs.

Zutaten für die Whisky-Ananas-Curry-Ribs

 

Anleitung für die Whisky-Ananas-Curry-Ribs

1Zuerst werden 10 Schälrippchen von der Silberhaut entfernt. Dann die Ribs mit einer Rub-Mischung einpudern – hier: Ananas-Curry-Butt-Rub. Die Ribs haben dann, wie gewohnt, in Frischhaltefolie 24 Stunden im Kühlschrank geruht. Am nächsten Mittag (ich glaube es waren knapp 14 Uhr – und das Pulled Pork war schon runter), hab ich dann die Ribs aufgelegt.

 

2Ich bin mittlerweile davon weg, starr nach einer Zeitvorgabe Ribs zu machen und schaue mir mal lieber zwischendurch an, wie sie aussehen. Versteht mich nicht falsch, 3-2-1 und andere Methoden haben einen Sinn und ich grille oft danach – aber ein gutes Auge gehört auch dazu. Der Rauchgeschmack entsteht hier durch ein paar Obstbaumscheite (hab ich geerbt – keine Ahnung was das exakt ist, glaube Apfel), die ich vorher ordentlich gewässert habe.

 

3Nach gut zwei Stunden sehen die Ribs so aus wie auf dem Bild oben.

 

 

4Nun folgt Phase 2. Die Ribs werden in der großen Ikea-Schale zusammen mit 1 Liter Ananassaft und einem großzügigen Schuss Whisky in Alufolie umwickelt gedämpft. Hier das Bild nach knapp 2 Stunden dämpfen.

 

5Als Glasur dient die schon vorgestellt Whisky-Ananas-BBQ-Sauce. Insgesamt haben wir die Ribs zwei – dreimal mit der Sauce lackiert.

 

 

Fazit:

Fragt nicht mich ;-). Fragt meine Nachbarn ;-).

Kommentiere den Artikel

Gib bitte deinen Kommentar ein
Gib bitte deinen Namen ein